Nintendo Gameboy Pocket

Am 21. Juli 1996 brachte Nintendo den Game Boy Pocket für 69,99 US-Dollar heraus: Ein kleineres, leichteres Gerät, das weniger Batterien benötigte. Der Pocket wird mit zwei AAA-Batterien betrieben, die für ca. 10 Stunden Spielzeit sorgen. Der Game Boy Pocket hat einen kleineren Link-Port, weswegen man einen Adapter zur Verbindung mit dem älteren Game Boy benötigt. Das Anschlussdesign wird bei allen nachfolgenden Game Boy-Modellen verwendet, mit Ausnahme des „Game Boy Micro“. Der Bildschirm wurde auf ein echtes Schwarzweiß-Display umgestellt, anstatt des monochromatischen, grünen Displays des ursprünglichen Game Boy. Außerdem hat der Game Boy Pocket einen größeren Bildschirm als der Game Boy Color, der ihn später ablöste. Der Bildschirm des GBP hat eine Diagonale von 65 mm. Obwohl der Game Boy Pocket wie sein Vorgänger keine Hintergrundbeleuchtung hat, um das Spielen in einem abgedunkelten Bereich zu ermöglichen, hat sich die Sichtbarkeit und die Reaktionszeit der Pixel deutlich verbessert. Die erste Version hatte keine Power-LED. Diese wurde aufgrund der großen Nachfrage später hinzugefügt, zusammen mit neuen Game Boy Pocket Geräten in verschiedenen Farben (veröffentlicht am 28. April 1997), einige davon neu in der Game Boy Linie. Es gab mehrere Game Boy Pockets in limitierter Auflage, darunter ein exklusiv in Japan erhältliches Goldmetall-Modell. Der Game Boy Pocket stellte keine neue Plattform dar und besaß daher dieselbe Software wie das ursprüngliche Game Boy-Modell.


© brand and heist. All rights reserved.
Impressum. Datenschutz.