Sony PlayStation 1

Die PlayStation 1 (offiziell als PS abgekürzt und allgemein bekannt unter PS1 oder dem Codenamen PSX) ist eine Videospielkonsole, die von Sony Computer Entertainment entwickelt und vermarktet wird. Sie wurde erstmals am 3. Dezember 1994 in Japan, am 9. September 1995 in Nordamerika, am 29. September 1995 in Europa und am 15. November 1995 in Australien veröffentlicht und war die erste Konsole der PlayStation-Reihe. Als Konsole der fünften Generation konkurrierte die PlayStation vor allem mit der Nintendo 64 und der Sega Saturn.

Die PlayStation war die erste “Computer-Entertainment-Plattform”, von der über 100 Millionen Einheiten ausgeliefert wurden (was neun Jahre nach der Markteinführung der Konsole passierte). Im Juli 2000 wurde eine neu gestaltete, schlankere Version der Playstation 1 namens „PS One“ veröffentlicht, die die ursprüngliche Konsole ersetzte und entsprechend benannt wurde, um Verwechslungen mit ihrem Nachfolger, der PlayStation 2, zu vermeiden.

Die PlayStation 2, die mit dem DualShock-Controller und den Spielen der PlayStation rückwärtskompatibel ist, wurde 1999 angekündigt und im Jahr 2000 auf den Markt gebracht. Die letzten „PS One“-Geräte wurden von Ende 2006 bis Anfang 2007 kurz nach der offiziellen Einstellung verkauft. Der Verkauf von Spielen für die PlayStation setzte sich fort, bis Sony am 23. März 2006 die Produktion sowohl der PlayStation- als auch ihrer Spiele einstellte. Das passierte mehr als elf Jahre nach der Veröffentlichung und weniger als ein Jahr vor dem Debüt der PlayStation 3.

Am 19. September 2018 enthüllte Sony die PlayStation Classic anlässlich des 24. Jahrestages der Originalkonsole. Die neue Konsole ist eine Miniaturnachbildung der ursprünglichen PlayStation mit 20 vorinstallierten Titeln, die damals auf der Originalkonsole veröffentlicht wurden. Am 3. Dezember 2018 wurde die Mini-Playstation auf den Markt gebracht, dem selben Datum der Veröffentlichung der Konsole in Japan im Jahr 1994.

Der Erfolg der PlayStation war zu einem bedeutenden Teil auch auf Drittentwickler zurückzuführen. Während Sega und Nintendo sich hauptsächlich auf die Entwicklung von First Party-Produkten konzentrierten, half Sony externen Unternehmen durch die Bereitstellung einer Reihe von stetig aktualisierten Online-Programmierbibliotheken bei der Spieleproduktion. Sony organisierte auch technische Support-Teams von Dritten und gab in einigen Fällen direkte Entwicklungsunterstützung. Ende 1996 wurden ca. 400 Spiele für die PlayStation entwickelt, während für den Saturn und das Nintendo 64 ca. 200 bzw. 60 Spiele entwickelt wurden.

Bis zum Juni 2007 wurden weltweit fast 8000 Software-Titel für die PlayStation veröffentlicht. Zum 31. März 2007 belief sich die Anzahl der Software-Verkäufe auf 962 Millionen Einheiten. FIFA Football 2005 war das letzte Spiel, das in den Vereinigten Staaten für das System veröffentlicht wurde. In den Folgejahren wurden jedoch mehrere nachgedruckte und neu gemasterte Ausgaben veröffentlicht. Am 26. Juli 2007 veröffentlichte Konami „Metal Gear Solid: The Essential Collection“, das Metal Gear Solid im ursprünglichen PlayStation-Format enthielt.

In den Vereinigten Staaten wurden PlayStation-Spiele zunächst in langen Pappkartons verpackt, ähnlich wie nicht-japanische 3DO- und Saturn-Spiele. Später stellte Sony auf das für Audio-CDs und japanische Videospiele übliche Jewel-Case-Format um, da dieses Format weniger Platz in den Regalen der Einzelhändler beanspruchte (was aufgrund der großen Zahl der PlayStation-Spiele, die auf den Markt kamen, teuer war), und Fokus-Tests zeigten, dass die meisten Verbraucher dieses Format bevorzugten[66].

Aufgrund der hohen Nachfrage nach PlayStation-Spielen erweiterte Sony 1996 seine CD-Produktionsstätten. Dies war notwendig, weil die PlayStation-Verkäufe doppelt so hoch waren wie die des Saturn und der Vorsprung zur Konkurrenz drastisch zunahm, da sowohl die PlayStation als auch die Sega Saturn im Mai 1996 auf 199 Dollar reduziert wurden, aber einige Einzelhändler die Saturn nicht auf Lager hatten. Im selben Jahr überholte die PlayStation den Saturn in einem ähnlichen Verhältnis auch in Europa. Von vielen Seiten wird auch behauptet, die Veröffentlichung der Nintendo 64 hätte die Verkaufszahlen der PS1 positiv beeinflusst, da der Gaming-Markt durch den N64-Release zusätzliche Aufmerksamkeit erhielt.

In Japan dauerte es allerdings länger, bis die PlayStation ihren Erfolg hatte. Sogar nachdem die PlayStation und die Sega Saturn fast zwei Jahre lang auf dem Markt waren, war der Wettbewerb zwischen den beiden Konsolen immer noch sehr eng und keine der beiden Konsolen konnte über einen längeren Zeitraum im Hinblick auf die Verkaufszahlen führen.

Copyright © brand and heist. All rights reserved. Impressum. Datenschutz