Sony PlayStation 2 (+Slim)

Die PlayStation 2 (offiziell als PS2 bezeichnet) ist eine Videospielkonsole, die von Sony Computer Entertainment entwickelt und vermarktet wird. Sie wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und ist der Nachfolger der PlayStation 1 und die zweite Konsole der PlayStation-Reihe. Als Konsole der sechsten Generation konkurrierte sie mit Sega’s Dreamcast, Nintendo’s GameCube und Microsofts Xbox.

Die Playstation 2 ist mit weltweit über 155 Millionen verkauften Einheiten die meistverkaufte Videospielkonsole aller Zeiten. Die 1999 angekündigte Konsole bot Rückwärtskompatibilität für den DualShock-Controller ihres Vorgängers sowie für dessen Spiele. Über 3.800 Spieletitel wurden für die PS2 veröffentlicht, von denen über 1,5 Milliarden Exemplare verkauft wurden. Sony stellte 2004 mit den „Slim“-Modellen mehrere kleinere Überarbeitungen der bekannten Konsole her.

Selbst mit der Veröffentlichung ihres Nachfolgers, der PlayStation 3, blieb die PS2 noch lange populär und wurde noch bis 2013 produziert, als Sony schließlich bekannt gab, dass die Produktion der Konsole nach zwölf Jahren eingestellt wird (Das ist eine der längsten Lebenszeiten einer Videospielkonsole). Trotz dieser Ankündigung wurden bis Ende 2013 weiterhin neue Spiele für die Konsole produziert, darunter „Final Fantasy XI: Seekers of Adoulin“ in Japan, FIFA 13 für Nordamerika und Pro Evolution Soccer 2014 für Europa. Der Reparaturservice für das System in Japan endete am 7. September 2018.

Obwohl Sony Details der PS2-Entwicklung bis heute geheim hält ist bekannt, dass die Arbeit an der Konsole schon zur Zeit der Veröffentlichung der PlayStation 1 (Ende 1994) begann. Bis 1997 war nur bekannt, dass die PS2 rückwärtskompatibel mit der ursprünglichen PlayStation sein wird und einen eingebauten DVD-Player sowie eine Internetverbindung besitzen wird. Am 1. März 1999 wurde die PS2 dann offiziell angekündigt. Im März 2000 wurde die Konsole in Japan, im Oktober in Nordamerika und im November in Europa eingeführt. Schon am ersten Verkaufstag brachte die Konsole zusammen mit ihren Spiele und dem Zubehör $250 Millionen US-Dollar ein und überbot damit die 97 Millionen, die am ersten Tag der Dreamcast gemacht wurden. Durch die riesige Nachfrage nach der Konsole kam es schnell zu Verzögerungen bei der Herstellung. Zwischenzeitlich wurde die PS2 auf eBay sogar für über 1000 US-Dollar verkauft, da die Konsole durch ihre Begehrtheit überall ausverkauft war. Nicht nur für das Zocken wurde die PS2 so geliebt: Die integrierten Funktionen der Konsole erweiterten die Zielgruppe auch über den Gamer hinaus, da die Preise bei der Markteinführung gleich oder niedriger waren als die eines DVD-Players.

Der Erfolg der PS2 Ende 2000 war auch ein großer Faktor für das Scheitern der Sega Dreamcast. Sonys Dominanz auf dem Markt verursachte Sega finanzielle Probleme. Schließlich kündigte Sega die Einstellung der Dreamcast im März 2001 an, nur 18 Monate nach ihrem erfolgreichen Start im Westen. Die PS2 konnte sich als einzige Konsole der „alten Generation“ sogar noch gegenüber seinen neuen Rivalen (Dem Nintendo Gamecube und der Xbox) stellen. Die Xbox hatte von allen Konsolen die leistungsstärkste Hardware, während der GameCube die günstigste Konsole war. Während die PlayStation 2 theoretisch die schwächste Spezifikation der drei Konsolen hatte, hatte sie aufgrund ihrer Fanbase und durch das starke Engagement der Entwickler (und noch immer durch den eingebauten DVD-Player) einen Vorsprung. Während die anfängliche Spielpalette der PlayStation 2 als mittelmäßig angesehen wurde, änderte sich dies während der Urlaubssaison 2001 mit der Veröffentlichung mehrerer Blockbuster-Spiele, die die Verkäufe der PS2 aufrechterhielten. Sony konterte die Xbox, indem es sich vorübergehend PlayStation 2-Exklusivrechte für mit heiß erwartete Spiele wie die Grand Theft Auto-Serie und Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty sicherte.

Im September 2004 enthüllte Sony eine neuere, schlankere PS2. In Vorbereitung auf die Markteinführung der neuen Modelle stellte Sony die Produktion der älteren Modelle ein.

Die PS2-Slim enthielt einige kleinere Verbesserungen und war insgesamt leichter und kompakter. Besonders die Konstruktion des Laufwerks wurde verbessert. Bei der Slim-Version lässt sich im Vergleich zur „großen“ PS2 aber keine HDD einbauen (was damals vor allem für Modder interessant war). Im Hinblick auf die Performance der Spiele unterscheiden sich die Konsolen nicht voneinander.

Copyright © brand and heist. All rights reserved. Impressum. Datenschutz